Neuer Lindenblütenhonig in den Läden eingetroffen

Seit diesem Monat gibt es den neuen Lindenblütenhonig im 250g Glas.

Er zeichnet sich durch einen besonders intensiven, aromatischen Geschmack aus.

Neue Betriebsstätte

Seit Mitte diesen Monates befindet sich die Imkerei auf der Straße der Nationen 85 in Chemnitz. Der Umzug wurde erforderlich, da das Haus renoviert wird. Die neuen Räumlichkeiten sind verkehrstechnisch deutlich besser gelegen, so dass sich die Wege zu den Bienen verkürzen und auch Arbeitswege minimal sind.

Zur Zeit wird noch gewerkelt, so dass bald der lang geplante Sommerblüten Honig in 250g Gläsern erhältlich sein wird. Und dann geht auch schon die Saison los. Worauf ich schon sehr gespannt bin.

Honigverkostung im Van-de-Bio

Am 10. November konnten die Kunden im Van-de-Bio Bioladen sich ausgiebig über die Besonderheiten der Bioland Imkerei informieren. Es gab viele spannende Fragen zu beantworten und natürlich konnte jede Honigsorte probiert werden. Viele Antworten könnt ihr übrigens auch hier auf meiner Website finden.

Die Bienen fliegen die letzten Blüten an

Vorbereitung auf den Winter

Für die Bienen ist das Jahr schon fast vorbei. Der Honig wurde eingetragen und es gibt nur noch wenige blühende Pflanzen.

Trotzdem sieht man noch einige Sammlerinnen auf den biologisch bewirtschafteten Äckern. Dort blüht jetzt der Inkarnatklee und auch die Phacelia, welche als Zwischenfrüchte für die Nährstoffverbesserung des Bodens sorgt.

Die imkerlichen Tätigkeiten an den Bienen gehen bald auch zu Ende. Es kommt die Zeit, bei der Honig und Wachs verarbeitet wird und die Betriebsmittel auf Vordermann gebracht werden müssen.

 

Bioland Zertifizierter Betrieb

Warum Bioland?

  • Bienen fliegen Trachten im Umkreis von 3,5 – 7 km an. Eine Aufstellung in rein biologisch bewirtschafteten Flächen ist in unserer intensiv bewirtschafteten Agrarlandschaft leider nicht mehr möglich. Trotzdem wird bei der Suche nach Standorten streng darauf geachtet, dass mindestens 50% der Flächen extensiv oder biologisch bewirtschaftet werden.
  • Die Bienen leben in nachhaltigen Beuten aus Holz. Diese werden nur mit natürlichen Mitteln wie Leinöl behandelt.
  • Für die Herstellung von Mittelwänden wird ausschließlich rückstandsfreies, frisches Bioland Wachs verwendet.
  • Die notwendige medizinische Behandlung der Bienen gegen die Varroamilbe erfolgt ausschließlich mit natürlichen organischen Säuren. Diese sind, in sehr geringen Mengen, natürlicherweise im Honig vorhanden. Durch eine professionelle Bewirtschaftung der Völker wird eine Beeinträchtigung des Honigs selbstverständlich ausgeschlossen.
  • Die Flügel der Königinnen dürfen nicht beschnitten werden. Dies wird in konventionellen Imkereien gemacht um ein Abschwärmen von Völkern während des Frühsommers zu verhindern. So fällt die Königin ins Gras und der Schwarm kann nicht davon fliegen.
  • Die Bienen behalten immer einen Teil ihres Honigs für die Überwinterung. Für die Auffütterung zum Überwintern wird ausschließlich Bioland Zucker verwendet.
  • Jährliche und unangemeldete Kontrollen eines unabhängigen Prüfinstituts, sichern die Einhaltung sämtlicher Vorschriften der EU-Öko und -der strengeren- Biolandrichtlinien.
  • Regionale Imkerei ist nachhaltig und schützt die Umwelt z.B. mit kurzen Transportwegen. Sie fördert die Artenvielfalt in der Region und leistet einen unverzichtbaren Beitrag für die Bestäubung der Nutz- und Wildpflanzen.